Gebirgssch├╝tzenkompanie Traunstein
Berichte
wirbelneu
Linie

H├Âhepunkt des Sch├╝tzenjahres.

Bilderbuchwetter, nahezu 9000 Sch├╝tzen, Marketenderinnen und Spielleute aus Tirol, S├╝d- und Welschtirol sowie Bayern, Tausende Zuschauer an der Zugstrecke, die mit Beifall f├╝r die Marschierenden nicht geizten – mit diesen Eindr├╝cken kehrten die Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen vom 27. Alpenregionstreffen  aus Garmisch –Partenkirchen zur├╝ck.

Bereits am Vortag angereist, erlebten die ├╝ber 30 Sch├╝tzen, Marketenderinnen und Trommler nicht nur die feierliche Fahnen├╝bergabe der Passeier Kompanie St. Martin aus S├╝dtirol an die gastgebende Kompanie Garmisch – Partenkirchen, sondern besonders eine eindrucksvolle Pr├Ąsentation des grenz├╝bergreifenden Sch├╝tzenwesens. Nach der Festmesse, in der Kardinal Reinhard Marx eindrucksvoll und mit kraftvollen und klaren Worten die Anwesenden an die traditionellen Werte der Sch├╝tzen erinnerte und sie auch ermahnte, angesichts der kommenden Europawahl ein Bekenntnis zu einem starken Europa abzulegen, formierte sich ein kilometerlanger Festzug aus Hunderten von Kompanien und deren musikalischen Begleitung. Defiliert wurde vor Bayerns Landtagspr├Ąsidentin Ilse Aigner, Tirols Landeshauptmann Anton Mattle sowie den Vertretern der S├╝dtiroler und Trientiner Hauptleute. Auch Staatsminister Hubert Aiwanger, in der Montur eines Waakirchner Gebirgssch├╝tzen, hatte auf der Trib├╝ne seinen Platz.

Trotz der bis zum Abmarsch doch sehr langen ÔÇ×Stehzeit“  meisterten  die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Schwung den  ca. 5 km Marschweg und zogen anschlie├čend hungrig und durstig in die vier Hallen bzw. Zelte ein. Dort versammelten sie sich zum kameradschaftlichen Miteinander, das die  Musikkapelle der gastgebenden Kompanie schwungvoll in Stimmung brachte.
F├╝r alle Angeh├Ârigen der Traunsteiner Kompanie, die dieses 27. Alpenregionstreffen erleben durften, war es sicher der H├Âhepunkt des diesj├Ąhrigen Sch├╝tzenjahres, das in zwei Jahren in Innsbruck seine Fortsetzung mit dem 28. Treffen finden wird.



Bericht: Klaus Wild

Maiandacht der Gebirgssch├╝tzen.

In der nahezu voll besetzten Salinenkapelle zelebrierte Stadtpfarrer Konrad Roider mit der Traunsteiner Gebirgssch├╝tzenkompanie und zahlreichen Angeh├Ârigen die traditionelle Maiandacht . Musikalisch umrahmt wurde sie von der Weibhausener Harfinistin Magdalena Karl, die die feinen und gef├╝hlvollen Kl├Ąnge ihres Instruments in der Stille des Andachtsraums eindrucksvoll zur Wirkung brachte und dieser kirchlichen Feier eine besondere Note verlieh. Sch├╝tzenhauptmann Thomas G├Ątzschmann dankte Magdalena Karl am Schluss der Andacht ganz besonders.

Abgeschlossen wurde die Maiandacht in Anwesenheit des Stadtpfarrers mit dem traditionellen Dreifachsaut des Salutzuges der Gebirgssch├╝tzen zu Ehren der Gottesmutter.

Im Anschluss r├╝ckten die Gebirgssch├╝tzen beim H├Âllbr├Ąu ein, um dort im Rahmen der Monatsversammlung die Besten der diesj├Ąhrigen Meisterschaft im KK-Schie├čen auszuzeichnen. Die Wertung der Marketenderinnen gewann mit herausragenden 95 Ringen Rosi Schallinger; in der G├Ąsteklasse war Alex Knittler  vor Astrid Angerer  und Claudia Hocheder  erfolgreich. Die Sch├╝tzenklasse sah Rolf Wassermann vor J├╝rgen Plaul und Hubert ├ľllinger vorn. In der Seniorenklasse reihte sich Gottfried M├╝ller vor Mathias Pleli und Sepp Zeiser in der Bestenliste ein. Auch wenn die Zahl der Teilnehmenden etwas hinter den Erwartungen zur├╝ckgeblieben war, wertete Hauptmann Thomas G├Ątzschmann das Schie├čen als erfolgreich und dankte Schie├čmeister Stefan Damjanowitsch und dessen Stellvertreter Guido Maier f├╝r die Organisation und Leitung des Schie├čens. Zudem informierte er ├╝ber die n├Ąchste gro├če Veranstaltung, an der die Traunsteiner Kompanie in einer Woche teilnehmen wird – das Alpenregionstreffen, das im zweij├Ąhrigen Rhythmus stattfindet und in diesem Jahr in Garmisch nahezu 10 000 Gebirgssch├╝tzen aus Bayern, Nord,-S├╝d,- und Welschtirol zusammenkommen l├Ąsst.

Bericht: Klaus Wild

Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen beim Vortl – Schie├čen erfolgreich.

Mit einem 2. Und 3. Platz kehrten die beiden Mannschaften der Traunsteiner Gebirgssch├╝tzenkompanie aus Salzburg zur├╝ck.
Unter F├╝hrung von Hauptmann Thomas G├Ątzschmann konnten sie  beim am traditionellen Vortl – Schie├čen 2024  ( KK / K 98 ) der Historischen Landwehrsch├╝tzen Wals ihre Schie├čfertigkeit unter Beweis stellen und wurden mit einem sehr guten Ergebnis und einem Pr├Ąsentkorb aus Festem und Fl├╝ssigem belohnt.
Die Traunsteiner Kompanie pflegt diese nachbarschaftlichen Beziehungen mit den Walser Landwehrsch├╝tzen schon seit vielen Jahren und dokumentiert damit auch den l├Ąnder├╝bergreifenden Zusammenhalt des traditionellen Sch├╝tzenwesens.

2024.04.21

Bericht: Klaus Wild

Gebirgssch├╝tzen feiern 37. Bataillonsfest Inn-Chiemgau.

Ungew├Âhnlich fr├╝h im Jahr r├╝ckte die Traunsteiner Kompanie mit Marketenderinnen, Sch├╝tzen und Trommlerzug zum Bataillonsfest in Raubling aus. Die dortige Kompanie ÔÇ×Oberer Wasen“ verband mit ihrer Gastgeberrolle auch die Feier der 20j├Ąhrigen Wiedergr├╝ndung.

Nach der vom Raublinger Kompaniepfarrer Michael Ehringer zelebrierten Festmesse, die ausnahmsweise nicht unter freiem Himmel, sondern in der ├Ârtlichen Pfarrkirche stattfand, pr├Ąsentierten sich in Anwesenheit der Landeshauptmannschaft des Bundes der Bayerischen Gebirgssch├╝tzenkompanien bei sonnigem Fr├╝hlingswetter nicht nur die 17 Kompanien des Bataillons Inn-Chiemgau in einem beeindruckendem Festzug , sondern auch acht Kompanien aus dem benachbarten Tirol und Welschtirol sowie die Kompanien aus Waakirchen und Ohlstadt. Mit einem gem├╝tlichen  l├Ąnder├╝bergreifenden Beisammensein feierten nahezu 600 Gebirgssch├╝tzen den Ausklang des Treffens im geschm├╝ckten Festzelt.

F├╝r die Traunsteiner bedeutete dieses erste Fest im Jahr den Beginn f├╝r weitere Ausr├╝ckungen, die mit dem Patronatstag Anfang Mai in Lenggries und dem wohl bedeutendsten Treffen der Gebirgssch├╝tzen aus Bayern, Tirol und Welschtirol , dem Alpenregionstreffen, am letzten Maiwochenende in Garmisch ihre Fortsetzung erfahren.





Bericht: Klaus Wild

Hauptmannschaft einstimmig im Amt best├Ątigt.

Vollbesetzt war der Sailerkeller bei der Jahresmitgliederversammlung der Gebirgssch├╝tzenkompanie Traunstein. Hauptmann Thomas G├Ątzschmann konnte unter den Anwesenden besonders Stadtpfarrer Konrad Roider – den er auch als neues Mitglied der Kompanie willkommen hie├č –  Oberb├╝rgermeister Dr. Christian H├╝mmer , den Vorsitzenden der Blaskapelle Traunwalchen, Hans Zillner  sowie mehrere Stadtr├Ąte und Br├Ąu Bernhard Sailer begr├╝├čen.

Nach dem Totengedenken bedankte sich Pfarrer Roider in seinem Gru├čwort f├╝r die gute Zusammenarbeit und sprach die Hoffnung auf eine Fortsetzung in 2024 aus. OB Dr. H├╝mmer dankte der Kompanie f├╝r ihre herausragende Pr├Ąsenz und besondere Funktion als Aush├Ąngeschild der Stadt auch im Ausland. Er unterstrich das Bekenntnis der Gebirgssch├╝tzen zu den gemeinsamen  Wurzeln, die es gerade in der heutigen Zeit braucht und sicherte die weitere Unterst├╝tzung durch die Stadt zu. Hans Zillner dankte ebenfalls f├╝r die immer reibungslose  Zusammenarbeit, die in der Bereitstellung des Musikzuges f├╝r die Kompanie ihren praktischen Ausdruck findet. Sein besonderer Dank galt der erfolgten Einbindung der Bl├Ąsergruppe in das von der Kompanie organisierte Adventssingen des Bundes der Bayerischen Gebirgssch├╝tzenkompanien. Es war nach seinen Worten eine tolle Veranstaltung, die gro├čen Beifall verdient hatte.

Im Anschluss erfolgten die Rechenschaftsberichte der Hauptmannschaft durch Oberleutnant Rolf Wassermann, Leutnant und Schriftf├╝hrer Benjamin Frehde, Schie├čmeister Stefan Damjanowitsch sowie Leutnant und Zahlmeister Rainer Grygosch. Das Fazit des abgelaufenen und ereignisreichen Jahres:  die Kompanie mit ihren derzeit 282 aktiven und f├Ârdernden Mitgliedern – wovon 8 im letzten Jahr neue hinzukamen - nahm 2023 an 28 offiziellen und mit kleineren Abordnungen an zahlreichen weiteren Ausr├╝ckungen teil, hat einen ausgeglichenen und geordneten Haushalt und war im Schie├čwesen im In- und Ausland unterwegs.  Bei zahlreichen Wettbewerben (u.a. Schie├čen in Wals/Salzburg, Bad Aibling, Miesbach, Innsbruck/Berg Isel, Bundesschie├čen in Kreuth bzw. Bad T├Âlz) konnten sowohl Einzelsch├╝tzen als auch Mannschaften teilweise beste Ergebnisse erzielen. Vor allem ist das Sch├╝tzenjahr unfallfrei geblieben.
Besonders lobende Erw├Ąhnung durch den Hauptmann fand  auch das Ergebnis der beiden Sammler f├╝r die Kriegsgr├Ąberf├╝rsorge, bei der Hans –Joachim Mallwitz und Stefan Damjanowitsch ├╝ber 2.800 ÔéČ zusammengetragen hatten. Thomas G├Ątzschmann ging dann kurz auf die bevorstehenden Vorhaben der Kompanie ein, die mit dem Patronatstag in Lenggries und  dem Alpenregionstreffen in Garmisch-Partenkirchen ihre H├Âhepunkte haben werden. Kurze Erw├Ąhnung fand der von der Kompanie f├╝r 2026 ├╝bernommene Patronatstag, f├╝r den bereits ein Festausschuss gebildet worden ist. Sein ausdr├╝cklicher Dank galt allen Sch├╝tzenkameraden und der Hauptmannschaft f├╝r die gute Zusammenarbeit 2023.

Rosa Maria Schallinger trug anschlie├čend das Ergebnis der Kassenpr├╝fung, die sie zusammen mit Stephanie Breitling vorgenommen hatte, vor und schlug die Entlastung der Hauptmannschaft vor. Diese erfolgte einstimmig.

Breiten Raum nahmen  die Ehrungen f├╝r verdiente Sch├╝tzen und F├Ârderer ein, die von OB Dr. H├╝mmer und Hauptmann Thomas G├Ątzschmann vorgenommen wurden. Der Oberb├╝rgermeister erhielt zun├Ąchst ein besondere s Geschenk. Im Hinblick auf eine k├╝nftige Teilnahme in Montur mit der Kompanie am Oktoberfestzug wurde ihm eine ÔÇ×Teilmontur“ mit wei├čen Kniestr├╝mpfen und Kompaniehut ├╝berreicht. Danach erfolgten die Ehrungen: die goldene Verdienstmedaille am schwarz-gelb-gr├╝nen Band erhielten Br├Ąu Bernhard Sailer, Alexander Porschke und Klaus Wild; in Silber ging die Auszeichnung an Hans Zillner und Manfred Berger und in Bronze an Sepp Zeiser. Die Verdienstmedaille des Bundes der Bayerischen Gebirgssch├╝tzenkompanien am blauen Band erhielten in Silber Hubert ├ľllinger, Rainer Grygosch und Stefan Damjanowitsch, mit der Bronzeausf├╝hrung wurde Benjamin Frehde  ausgezeichnet.

Die erforderlichen Neuwahlen gingen unter Leitung von Oberb├╝rgermeister Dr. H├╝mmer reibungslos ├╝ber die B├╝hne. Die Hauptmannschaft mit Hauptmann Thomas G├Ątzschmann, Oberleutnant Rolf Wassermann, Leutnant Benjamin Frehde und Leutnant Rainer Grygosch wurde einstimmig im Amt best├Ątigt. Wieder gew├Ąhlt wurden ebenso einstimmig die Mitglieder des Kompanieausschusses: 1. und 2. F├Ąhnrich Alexander Porschke und Reinhold Macho, 1. und 2. Fahnenjunker Florian Porschke und G├╝nther Hocheder (Stellvertreter Rainer Hocheder und Ernst Gruber) 1. Schie├čmeister Stefan Damjanowitsch, Trommlerzugf├╝hrer Florian Pleli, Pressewarte G├╝nter Buthke und Klaus Wild, Chronist Florian Porschke sowie die Kassenpr├╝ferinnen Stephanie Breitling und Rosa Maria Schallinger. Neu im Amt ist der 2. Schie├čmeister Guido Maier, der auch das Amt des Zeugwarts ├╝bernommen hat.

Nachdem keine Antr├Ąge und W├╝nsche zu behandeln waren, dankte der alte und neue Hauptmann der Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen den Anwesenden f├╝rs Kommen, w├╝nschte ein gesundes und abwechslungsreiches Jahr 2024 mit guten Ausr├╝ckungen und dem Wunsch nach zahlreicher Teilnahme bei allen Veranstaltungen der Kompanie und schloss die Versammlung.




Bericht:  Klaus Wild

Linie
wirbelblau2
spacer