Gebirgssch├╝tzenkompanie Traunstein
Berichte
wirbelneu
Linie

Hauptmannschaft einstimmig im Amt best├Ątigt.

Vollbesetzt war der Sailerkeller bei der Jahresmitgliederversammlung der Gebirgssch├╝tzenkompanie Traunstein. Hauptmann Thomas G├Ątzschmann konnte unter den Anwesenden besonders Stadtpfarrer Konrad Roider – den er auch als neues Mitglied der Kompanie willkommen hie├č –  Oberb├╝rgermeister Dr. Christian H├╝mmer , den Vorsitzenden der Blaskapelle Traunwalchen, Hans Zillner  sowie mehrere Stadtr├Ąte und Br├Ąu Bernhard Sailer begr├╝├čen.

Nach dem Totengedenken bedankte sich Pfarrer Roider in seinem Gru├čwort f├╝r die gute Zusammenarbeit und sprach die Hoffnung auf eine Fortsetzung in 2024 aus. OB Dr. H├╝mmer dankte der Kompanie f├╝r ihre herausragende Pr├Ąsenz und besondere Funktion als Aush├Ąngeschild der Stadt auch im Ausland. Er unterstrich das Bekenntnis der Gebirgssch├╝tzen zu den gemeinsamen  Wurzeln, die es gerade in der heutigen Zeit braucht und sicherte die weitere Unterst├╝tzung durch die Stadt zu. Hans Zillner dankte ebenfalls f├╝r die immer reibungslose  Zusammenarbeit, die in der Bereitstellung des Musikzuges f├╝r die Kompanie ihren praktischen Ausdruck findet. Sein besonderer Dank galt der erfolgten Einbindung der Bl├Ąsergruppe in das von der Kompanie organisierte Adventssingen des Bundes der Bayerischen Gebirgssch├╝tzenkompanien. Es war nach seinen Worten eine tolle Veranstaltung, die gro├čen Beifall verdient hatte.

Im Anschluss erfolgten die Rechenschaftsberichte der Hauptmannschaft durch Oberleutnant Rolf Wassermann, Leutnant und Schriftf├╝hrer Benjamin Frehde, Schie├čmeister Stefan Damjanowitsch sowie Leutnant und Zahlmeister Rainer Grygosch. Das Fazit des abgelaufenen und ereignisreichen Jahres:  die Kompanie mit ihren derzeit 282 aktiven und f├Ârdernden Mitgliedern – wovon 8 im letzten Jahr neue hinzukamen - nahm 2023 an 28 offiziellen und mit kleineren Abordnungen an zahlreichen weiteren Ausr├╝ckungen teil, hat einen ausgeglichenen und geordneten Haushalt und war im Schie├čwesen im In- und Ausland unterwegs.  Bei zahlreichen Wettbewerben (u.a. Schie├čen in Wals/Salzburg, Bad Aibling, Miesbach, Innsbruck/Berg Isel, Bundesschie├čen in Kreuth bzw. Bad T├Âlz) konnten sowohl Einzelsch├╝tzen als auch Mannschaften teilweise beste Ergebnisse erzielen. Vor allem ist das Sch├╝tzenjahr unfallfrei geblieben.
Besonders lobende Erw├Ąhnung durch den Hauptmann fand  auch das Ergebnis der beiden Sammler f├╝r die Kriegsgr├Ąberf├╝rsorge, bei der Hans –Joachim Mallwitz und Stefan Damjanowitsch ├╝ber 2.800 ÔéČ zusammengetragen hatten. Thomas G├Ątzschmann ging dann kurz auf die bevorstehenden Vorhaben der Kompanie ein, die mit dem Patronatstag in Lenggries und  dem Alpenregionstreffen in Garmisch-Partenkirchen ihre H├Âhepunkte haben werden. Kurze Erw├Ąhnung fand der von der Kompanie f├╝r 2026 ├╝bernommene Patronatstag, f├╝r den bereits ein Festausschuss gebildet worden ist. Sein ausdr├╝cklicher Dank galt allen Sch├╝tzenkameraden und der Hauptmannschaft f├╝r die gute Zusammenarbeit 2023.

Rosa Maria Schallinger trug anschlie├čend das Ergebnis der Kassenpr├╝fung, die sie zusammen mit Stephanie Breitling vorgenommen hatte, vor und schlug die Entlastung der Hauptmannschaft vor. Diese erfolgte einstimmig.

Breiten Raum nahmen  die Ehrungen f├╝r verdiente Sch├╝tzen und F├Ârderer ein, die von OB Dr. H├╝mmer und Hauptmann Thomas G├Ątzschmann vorgenommen wurden. Der Oberb├╝rgermeister erhielt zun├Ąchst ein besondere s Geschenk. Im Hinblick auf eine k├╝nftige Teilnahme in Montur mit der Kompanie am Oktoberfestzug wurde ihm eine ÔÇ×Teilmontur“ mit wei├čen Kniestr├╝mpfen und Kompaniehut ├╝berreicht. Danach erfolgten die Ehrungen: die goldene Verdienstmedaille am schwarz-gelb-gr├╝nen Band erhielten Br├Ąu Bernhard Sailer, Alexander Porschke und Klaus Wild; in Silber ging die Auszeichnung an Hans Zillner und Manfred Berger und in Bronze an Sepp Zeiser. Die Verdienstmedaille des Bundes der Bayerischen Gebirgssch├╝tzenkompanien am blauen Band erhielten in Silber Hubert ├ľllinger, Rainer Grygosch und Stefan Damjanowitsch, mit der Bronzeausf├╝hrung wurde Benjamin Frehde  ausgezeichnet.

Die erforderlichen Neuwahlen gingen unter Leitung von Oberb├╝rgermeister Dr. H├╝mmer reibungslos ├╝ber die B├╝hne. Die Hauptmannschaft mit Hauptmann Thomas G├Ątzschmann, Oberleutnant Rolf Wassermann, Leutnant Benjamin Frehde und Leutnant Rainer Grygosch wurde einstimmig im Amt best├Ątigt. Wieder gew├Ąhlt wurden ebenso einstimmig die Mitglieder des Kompanieausschusses: 1. und 2. F├Ąhnrich Alexander Porschke und Reinhold Macho, 1. und 2. Fahnenjunker Florian Porschke und G├╝nther Hocheder (Stellvertreter Rainer Hocheder und Ernst Gruber) 1. Schie├čmeister Stefan Damjanowitsch, Trommlerzugf├╝hrer Florian Pleli, Pressewarte G├╝nter Buthke und Klaus Wild, Chronist Florian Porschke sowie die Kassenpr├╝ferinnen Stephanie Breitling und Rosa Maria Schallinger. Neu im Amt ist der 2. Schie├čmeister Guido Maier, der auch das Amt des Zeugwarts ├╝bernommen hat.

Nachdem keine Antr├Ąge und W├╝nsche zu behandeln waren, dankte der alte und neue Hauptmann der Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen den Anwesenden f├╝rs Kommen, w├╝nschte ein gesundes und abwechslungsreiches Jahr 2024 mit guten Ausr├╝ckungen und dem Wunsch nach zahlreicher Teilnahme bei allen Veranstaltungen der Kompanie und schloss die Versammlung.




Bericht:  Klaus Wild

Festliches Adventssingen der Bayerischen Gebirgssch├╝tzen.

Seit nunmehr 70 Jahren –nach dem ersten Singen 1953 in Egern – veranstaltet der Bund der Bayerischen Gebirgssch├╝tzen – Kompanien jeweils am 08.Dezember sein j├Ąhrliches Adventssingen  an wechselnden Orten. Die Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen hatten es ├╝bernommen, das Adventssingen im Jubil├Ąumsjahr zu organisieren.

Die Stadtpfarrkirche St. Oswald war, dem wenig adventlichem Wetter zum Trotz, bis auf den letzten Platz gef├╝llt. Nicht nur Abordnungen aus vielen Kompanien, sondern auch viele Besucher aus dem heimischen Umfeld waren gekommen, um an dieser eindrucksvollen Veranstaltung teilzunehmen. Nach der Begr├╝├čung durch Stadtpfarrer Konrad Roider ert├Ânten kraftvoll und raumf├╝llend die Ruhpoldinger Alphornbl├Ąser mit dem ÔÇ×Echo vom Schachen“. Hauptmann Thomas G├Ątzschmann begr├╝├čte danach neben Traunsteins Oberb├╝rgermeister Dr. Christian H├╝mmer, MdL Konrad Baur, At-OB Fritz Stahl besonders die Landeshauptmannschaft der Bayerischen Gebirgssch├╝tzen mit Landeshauptmann Martin Haberfellner an der Spitze sowie alle G├Ąste aus Nah und Fern. Er dankte ausdr├╝cklich  Pfarrer Roider und allen Beteiligten f├╝r das Zustandekommen dieses Adventssingen.

Einen besonderen Akzent setzte anschlie├čend Heimatdichter  Gustl Lex, der in wiederkehrenden Beitr├Ągen zwischen den Musikst├╝cken mit der Adventsgeschichte ÔÇ×Die fremden Leut“ die Zuh├Ârerinnen und Zuh├Ârer zum Nachdenken zwang und die Besonderheiten des Advents in der heutigen Zeit apostrophierte. Die Bl├Ąsergruppe des Musikzuges der Traunsteiner Kompanie ( Blaskapelle Traunwalchen ) f├╝llte den Kirchenraum ausdrucksvoll und begann mit der ÔÇ×Adventsintrade von G. Reiche“, bevor in wechselnder Folge die Boarische Almmusi aus Siegsdorf und Mittenwald mit ihrer Besetzung aus Zithern und Gitarre und beginnend mit der ÔÇ×Aicher Weise“ alle Facetten des  Instrumentalspiels erklingen lie├č. Die Stille in der Kirche war durchdrungen von den feinen und oft leisen und besonders harmonischen  Kl├Ąngen dieser Gruppe. Aus Kirchansch├Âring kam die vierstimmige Gesangsgruppe des Familiengesangs Hofmann, die mit ÔÇ× O Vater unser die Kraft der Armen“ ihren ersten Auftritt hatte und  mit ihrer Harfenbegleitung besinnlich, harmonisch abgestimmt und rein ihre Lieder pr├Ąsentierte. Den Schlussakkord setzten stimmgewaltig und wohl t├Ânend die Ruhpoldinger Alphornbl├Ąser mit dem ÔÇ×Gru├č von der Alp“.

Dem Familiengesang Hofmann war es vorbehalten, nach den vielfachen Auftritten aller Gruppen und dem gemeinsamen Segen durch Stadtpfarrer Konrad Roider und Kompaniekurat Michael Mannhardt, der aus Hausham angereist war, den abschlie├čenden Andachtsjodler zu intonieren. Vom Publikum kr├Ąftig mitgesungen, bildete er den w├╝rdigen Abschluss eines ├╝berzeugend gelungenen Adventssingens. Diese Veranstaltung war auch ein herausragender  Beitrag der Bayerischen Gebirgssch├╝tzen zur Bewahrung des besonderen Kulturgutes ├╝berlieferter Volksmusik.

Ein gem├╝tliches Beisammensein im Brauereigasthof Schnitzlbaumer beschloss die auch f├╝r die Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen nicht allt├Ągliche Veranstaltung, die sie mit Bravour organisiert hatte.
 

Bericht: Klaus Wild

Neuer Sch├╝tzenk├Ânig bei den Gebirgssch├╝tzen

Die Monatsversammlung nach der feierlichen Jahrtagandacht nutzten die Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen f├╝r die Proklamation ihres diesj├Ąhrigen Sch├╝tzenk├Ânigs.
Die K├Ânigsw├╝rde, die, ebenso wie die Kompaniemeisterschaft, mit dem Karabiner 98k ermittelt wurde, holte sich G├╝nther Hocheder mit einem glatten 10er auf die K├Ânigsscheibe. Vizek├Ânig wurde Josef Zeiser.
1. Platz bei den Sch├╝tzen mit 94 Ringen erreichte G├╝nther Hocheder, 2. Platz mit 90 Ringen  Guido Maier. Es folgt mit 89 Ringen auf dem 3. Platz J├╝rgen Plaul.
Meister bei den Senioren wurden mit einer Ringzahl von jeweils 97 Ringen gleichrangig Josef ├ľllinger, Mathias Pleli und Hans Schallinger.
Siegerin der  Marketenderinnenwertung  wurde Diana Knittler ( 93 Ringe ).

Dar├╝ber hinaus informierte Hauptmann Thomas G├Ątzschmann, der die Ehrungen vornahm, auch ├╝ber den Zuschlag  f├╝r den Patronatstag der bayerischen Gebirgssch├╝tzen, der f├╝r 2026 der Traunsteiner Kompanie erteilt wurde. Dieses Gro├čereignis, das mittlerweile zum dritten Mal nach Traunstein vergeben wurde, wird j├Ąhrlich am ersten Maisonntag ( Mariensonntag ) gefeiert und pr├Ąsentiert die 47 Kompanien des Bundes der Bayerischen Gebirgssch├╝tzenkompanien.

2023-Jahrtag

Bericht:
Klaus Wild

Treffen in vertrauter Runde.

Sie wollten eigentlich das Musikfest ihrer Traunsteiner Partnerkompanie, das letztlich dem Regen zum Opfer fiel, besuchen. Sie, das sind die ca. 20 Sch├╝tzen der S├╝dtiroler Sch├╝tzenkompanie ÔÇ×Peter Mayr“ aus der alten Bischofsstadt Brixen, die mit den Traunsteinern seit ├╝ber zwei Jahrzehnte eine Partnerschaft verbindet. Aber Zusage ist Zusage. Und so stellten die Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen  f├╝r den willkommenen Besuch kurzfristig ein Alternativprogramm auf die Beine. Nach einem gemeinsamen Mittagsessen im H├Âllbr├Ąu gab es eine Brauereif├╝hrung und den Besuch des dazugeh├Ârigen Museums, ehe man in das Maxist├╝berl des Hofbr├Ąuhauses einr├╝ckte und, nach zwangsweiser Unterbrechung der letzten Jahre und  unter den schwungvollen Kl├Ąngen der Hochlerchmusi einen vergn├╝glichen Wiedersehensabend feierte. Der Hauptmann der Brixener Kompanie, Thomas Mitterrutzner, ├╝berreichte seinem Traunsteiner ÔÇ×Kollegen“ Thomas G├Ątzschmann zur Erinnerung und als Dankesch├Ân ein Bild der Kompanie ÔÇ×Peter Mayr“.

Beschlossen wurde der Besuch am Sonntag mit einer Stadtf├╝hrung und einem anschlie├čenden Wei├čwurstfr├╝hst├╝ck im Sch├╝tzenheim der Kompanie. Diese Gelegenheit nutzten die Brixener Sch├╝tzen f├╝r ein abschlie├čendes Dankesch├Ân in Form von Tiroler Speck und anderen Spezialit├Ąten aus ihrer Heimat. Mit dem gegenseitigen Versprechen, die Verbindungen k├╝nftig noch enger zu gestalten und dem Bewusstsein, dass dieses Treffen ein lebendiges Beispiel des notwendigen Zusammenhalts der Sch├╝tzen S├╝dtirols und Bayerns war, wurden die Brixener Sch├╝tzen der Kompanie ÔÇ×Peter Mayr“ verabschiedet.

20230805

Bericht: Klaus Wild

Feierliche Maiandacht der Gebirgssch├╝tzen.

Dem regnerischen Maiwetter zum Trotz r├╝ckten die Traunsteiner Gebirgssch├╝tzen in beachtlicher St├Ąrke zu ihrer Maiandacht in der Salinenkapelle aus. Die feierliche Andacht zelebrierte Stadtpfarrer Konrad Roider  und band dabei die Gl├Ąubigen im Wechselgebet  intensiv  ein. In seiner Betrachtung hob er die besondere Rolle Marias im Verst├Ąndnis f├╝r den Glauben hervor. F├╝r die musikalische Begleitung mit Harfe und Gitarre sorgte in bew├Ąhrter Weise das Duo Hubbauer. Mit ihrer einf├╝hlsamen Musik und den ausdrucksstark vorgetragenen  Marienliedern gaben sie dem Abend eine besondere Note.
 
Zum Ende der Andacht bedankte sich Hauptmann Thomas G├Ątzschmann bei Stadtpfarrer Roider mit einem dreifachen Salut der Kompanie zu Ehren der Gottesmutter.

Anschlie├čend trafen sich die ├╝ber vierzig Sch├╝tzen, Marketenderinnen und weitere Angeh├Ârige der Kompanie mit dem Stadtpfarrer zur monatlichen Versammlung im H├Âllbr├Ąu und lie├čen den Abend in kameradschaftlicher Runde ausklingen.



Bericht: Klaus Wild

Linie
wirbelblau2
spacer